Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Unsere Orgel

Ein Kleinod

Die Protestantische Kirchengemeinde Altrip darf sich über ein historisches, von Meisterhand gefertigtes, sehr schönes Instrument freuen.

Es handelt sich um eine 1894 von den Gebrüdern Link in Giengen an der Brenz gebaute, pneumatische Orgel. Äußerlich betrachtet schmückt sie die Empore, indem sie sich wunderbar in die Schlichtheit der Innenausstattung der Kirche einfügt. In ihren akustischen Möglichkeiten ist sie ideal auf die Größe des Kirchenraumes abgestimmt. Ein wahres Kleinod, wie alle Experten und Organisten bestätigen. Ihr feiner, facettenreicher Klang hat seit über 100 Jahren viele Menschen immer wieder fasziniert.

Verkündigerin des Glaubens

Die Orgel ist wesentlicher Bestandteil der liturgischen Gottesdienstgestaltung. Ihr Klang betont und vertieft die Verkündigung des Glaubens. Auch bei kirchenmusikalischen Veranstaltungen kommt die Orgel zum Einsatz, wenn sie einen Chor, Gesangssolisten, Streicher oder Bläser begleitet. Bei festlichen oder traurigen Anlässen drückt die Orgel bisweilen etwas aus, wozu das gesprochene Wort gerade nicht in der Lage ist.

Rettet unsere Orgel!

Leider schreiten nun die „Krankheiten“ im Inneren der Orgel unaufhaltsam fort. Teilweise sind sie bereits hörbar bzw. nur durch „Tricks“ der Organisten zu vermeiden.

Die letzte Instandsetzung liegt mehr als 20 Jahre zurück (1993). Der Orgelbausachverständige der Evangelischen Kirche der Pfalz, Gero Kaleschke, hat 2013 ein Gutachten über den aktuellen Handlungsbedarf erstellt. Insbesondere müssen schadhafte Balgzwickel und Membranen ersetzt werden. Die Registratur ist schadhaft, die Ansprache der Töne sehr träge. Das Innere der Orgel ist stark verschmutzt und von Schimmelbefall bedroht. Inzwischen ist der Koppelapparat aufgrund von Lederzerfall marode, so dass wir die attraktiven Mixturklänge nicht mehr aktivieren können.

Daher unser ehrgeiziges Projekt: Die Orgel soll restauriert werden!

Das Ziel

Inzwischen haben wir uns für ein Angebot zur Restauration entschieden. Die Arbeiten sollen ab Januar 2019 ausgeführt werden, sodass die Orgel noch im selben Jahr zum 1650. Ortsjubiläum und 125. Kirchen- und Orgeljubiläum wieder voll erklingen kann.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt und sind guter Dinge, die erforderlichen 55.000 € aus Spendenmitteln und Zuschüssen aufbringen zu können, so dass wir unsere Rücklagen nicht antasten müssen. Stand November 2017 wurden bereits etwa 22.000 € gespendet.

Über Ihren Beitrag würden wir uns sehr freuen! Herzlichen Dank!

Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenquittung aus.